Trwa ładowanie...
d2xkc7t

Das Coronavirus - die Landkarte. Polen und die Welt

Seit Dezember 2009 fordert das Coronavirus die ganze Welt heraus. Der erste Infektionsfall mit Coronavirus wurde in der chinesischen Stadt Wuhan festgestellt. Innerhalb weniger Monate hat sich die Krankheit über die ganze Welt verbreitet. Schätzungen zufolge werden 70 % der Bevölkerung infiziert werden, ein Teil von ihnen weist jedoch keine Symptome auf und erleidet somit keine ernsthaften Veränderungen im Organismus. Zur Risikogruppe zählen vor allem ältere Menschen. Zum grundlegenden Schutz vor dem Virus gehören häufiges Händewaschen und Meiden von sozialen Kontakten. Finde heraus was Coronavirus ist, wie man sich davor schützen kann und wie die aktuellen Daten in Bezug auf die Situation in Polen und auf der Welt aussehen.
Głosuj
Głosuj
Podziel się
Opinie
Das Coronavirus - die Landkarte. Polen und die Welt
Das Coronavirus - die Landkarte. Polen und die Welt (Istock)
d2xkc7t

1. Coronavirus in Polen - die Landkarte und aktuelle Informationen

Hier findest du aktuelle Informationen über das Coronavirus in Polen, vor allem eine Zusammenstellung aller bestätigten und stationär behandelten Fälle sowie auch die Zahl der Todesopfer. Schätzungen zufolge kann die Zahl der Infizierten bis Ende der Woche (d.h. bis zum 22.03) auf sogar ein Tausend steigen.

Du kannst die aktuelle Situation im Inland sowie im Ausland mithilfe interaktiver Landkarten überwachen.
Das Ministerium informierte über 11 neue Infizierten-Fälle in Polen. Dies bedeutet, dass es zurzeit 378 Coronavirus-Infizierte im ganzen Land gibt. Bis jetzt wurde nur eine Person geheilt. Darüber hinaus teilt das Ministerium mit, dass es das sechste Todesopfer des Virus gegeben hat. Es handelt sich dabei um eine 27-jährige Frau, die im Krankenhaus in Lańcut stationär behandelt wurde. Laut erhaltenen Angaben war Sepsis die unmittelbare Todesursache und nicht die Infektion selbst.

In ganz Polen beträgt die Zahl der stationär behandelten Patienten mit Verdacht auf Coronavirus-Infektion 923. Es befinden sich 21 993 Personen in der Quarantäne und 40 110 Personen stehen unter epidemiologischer Überwachung.

d2xkc7t

Auf der ganzen Welt wurden 244 523 Coronavirus-Infektionsfälle bestätigt. 10 031 Personen sind gestorben und 86 032 Patienten sind wieder gesund. Überdies nimmt in China die Zahl der Infizierten jeden Tag ab. So wurden am Montag (dem 16.03) 21 neue Infektionsfälle gemeldet, am Dienstag aber (dem 17.03) betrug die Zahl nur noch 13. Dies ist eine gute Nachricht nicht nur für die Chinesen, sondern auch für die ganze Welt. Am Donnerstag (dem 19.03) wurde kein neuer Infektionsfall verzeichnet.

Das Coronavirus gibt es bereits in allen Ländern Europas (zu seinem letzten Opfer wurde Montenegro) sowie auch in allen Bundesstaaten in den USA. In New York wird über die Einführung der Ausgangssperre diskutiert.

In Italien ist die Zahl der Corona-Toten nun höher als in China. Angegeben wird derzeit, dass 3 405 Italiener und 3 133 Chinesen gestorben sind.

d2xkc7t

2. Behandlung von Coronavirus - aktuelle Informationen

Hier findest du alle Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten der Coronavirus-Infektion sowie auch die neuesten Informationen zur Impfung.

[Stand vom 19.03.2020]
Wissenschaftler der Oxford Universität teilten mit, dass Arbeiten an einer neuen Technologie, die das Virus COVID-19 viel schneller als bisher erkennen könnte, im Gang sind. Neue Tests könnten bereits nach 6 Stunden ab der Begegnung mit einer infizierten Person oder einem Gegenstand durchgeführt werden. (Zurzeit müssen 3 Tage abgewartet werden, bis die Untersuchung einen zuverlässigen Befund ergeben kann).

Tests über welche Ärzte zurzeit verfügen ermöglichen es, das Ergebnis nach ca. 2 Stunden zu erhalten. Die neue Technologie sollte die Wartezeit auf 30 Minuten verkürzen.

Die Behandlung der Infektion beschränkt sich momentan auf Symptombehandlung und unterstützende Maßnahmen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt bestätigen Wissenschaftler den Einfluss von Chloroquin auf die Reduzierung der Krankheitssymptome. Darüber hinaus wurde eine mögliche Form des Impfstoffs erarbeitet. Die US-Amerikanerin Jennifer Haller, zusammen mit mehreren Dutzend Personen, hat sich freiwillig gemeldet und wird als erste Testperson einen möglichen Impfstoff bekommen.

d2xkc7t

Untersuchungen chinesischer Wissenschaftler bestätigen überdies die Wirksamkeit vom Medikament Favipiravir. Sie versichern, dass der Wirkstoff keine unerwünschten Nebenwirkungen hat. Forscher überzeugen, dass das Medikament so schnell wie möglich in allen Ländern zur Behandlung vom Coronavirus eingeführt werden soll.

3. Was ist Coronavirus und woher kommt das?

Das Coronavirus tauchte Ende 2019 in China auf und verbreitete sich gleich über das ganze Land. Es wird angenommen, dass es zur ersten Infektion durch den Verzehr vom infizierten Fledermausfleisch kam. Das Virus wird durch die Luft übertragen, deshalb verbreitet es sich so schnell. Anfang 2020 kam das Virus nach Europa und hat erst ganz Italien, dann auch Frankreich, Spanien und Deutschland lahmgelegt. Letzten Endes kam es auch nach Polen und verbreitet sich immer dynamischer in unserem Land. Die staatlichen Behörden haben schnell beschlossen Schulen und Bildungseinrichtungen zu schließen sowie alle großen Veranstaltungen wie Konzerte, Konferenzen etc. abzusagen. Abgesagt werden auch Sportveranstaltungen, Kinopremieren und auch heilige Messen.

Die WHO erklärte die Situation mit dem Coronavirus zur Pandemie.

3.1. Symptome einer Coronavirus-Infektion

Eine Coronavirus-Infektion ruft eine ganze Reihe von Symptomen die mit dem Funktionieren des Atmungssystems verbunden sind, hervor. Die Infektion ist gefährlich, da sie nicht nur obere, sondern auch untere Atemwege angreift. Dies bedeutet, dass sie zu unumkehrbaren Veränderungen in den Lungen oder Bronchien führen kann.

Die durch Coronavirus verursachte Krankheit ähnelt einer Grippe oder Erkältung. Es treten Husten, Atemnot und manchmal auch Halsschmerzen auf. Manche weisen auch Magensymptome wie Durchfall und Erbrechen auf.

d2xkc7t

Besonders gefährdet sind Senioren, sowie auch Menschen mit geschwächtem Immunsystem, die unter chronischen Krankheiten leiden und Immunsuppressiva einnehmen.

4. Situation in Europa - das Coronavirus in Italien und Großbritannien

Italien war das erste Land in Europa, welches das Coronavirus erreicht hat. Die Regierung hat entsprechende Entscheidungen getroffen, doch die Bewohner haben das Thema unterschätzt. Die Schließung von Schulen und die Zwangsquarantäne haben sie für Ferien gehalten. Aus diesem Grund stieg die Zahl der Infizierten innerhalb kürzester Zeit sehr stark an. Die Italiener haben mit einer hohen Sterblichkeitsrate zu kämpfen. Das Ignorieren von allgemeinen Empfehlungen und Treffen unter vielen Menschen hat eine Unzahl an Infizierten zur Folge. Die polnische Regierung wollte eine ähnliche Situation in Polen verhindern und hat deshalb eine Entscheidung über die Einführung recht restriktiver Maßnahmen getroffen. Aus diesem Grund steigt die Zahl der Infizierten nicht so stark an und die Sterblichkeitsrate ist (bis jetzt) nicht so hoch.

Großbritannien ist an die Epidemie anders herangegangen. Der Ministerpräsident Boris Johnson hat eine Erklärung abgegeben, in welcher er behauptet, dass eine Masseninfektion einen positiven Einfluss haben kann. Er argumentiert, dass je mehr Menschen an Coronavirus erkranken werden, desto schneller wird der Körper entsprechende Antikörper bilden und den Kampf gegen das Virus beginnen. In England wurde das Phänomen von Corona-Partys populär.

d2xkc7t

Es ist aber leider nicht so einfach. Ein menschlicher Körper bildet keine Antikörper selbständig und nur eine Impfung sichert eigentlich einen vollständigen Schutz vor dem Coronavirus. Vielmehr kann ein einmal infizierter Körper, wieder infiziert werden. Eine Massenansteckung wird also nichts bringen.

Schließ dich uns an! BeimFacebook Event Wirtualna Polska - Ich unterstütze Krankenhäuser - Austausch von Bedürfnissen, Informationen und Geschenken werden wir Sie informieren, welches Krankenhaus in welcher Form eine Unterstützung benötigt. #ICHUNTERSTÜTZE

Abonniere unser spezielles Newsletter zum Coronavirus.

Zobacz także: Koronawirus. Ministerstwo Zdrowia opublikowało specjalny film

Masz newsa, zdjęcie lub filmik? Prześlij nam przez dziejesie.wp.pl

d2xkc7t

Podziel się opinią

Share

d2xkc7t

d2xkc7t
Więcej tematów